KleinKunstRallye Winterthur | Samstag 7. September 2019



KleinKunstRallye

Boxenstopp bei den Bühnen
«Der Runde Tisch Theater+» organisiert eine KleinKunstRallye
quer durch die Altstadt Winterthurs, von Bühne zu Bühne, von Spielort zu Spielort.

Eintritt & Touren frei!


Tour 1
10.00 Uhr - 12.15 Uhr


Start Grabenplatz
Begleitung: Sarah Akanji & Andrea Keller

Das Stelzentheater Gangart begleitet Sie mit ruhigen und charmanten Walking Acts auf der kleinsten Bühne der Welt. Die Artenvielfalter als abstrakte Flugboten.
>www.gang-art.ch

10.15

Figurentheater Winterthur

POP UP COMIC
Das Ensemble Figurentheater Winterthur zeigt ein weiteres Kabinettstück (lassen Sie sich überraschen)

>www.figurentheater-winterthur.ch

10.45

Theater am Gleis

Ensemble TaG
Raphaël Cendo
Furia for cello and piano (2009-10)
Alex Jellici, Violoncello
Rafael Rütti, Klavier

>www.theateramgleis.ch
>www.ensembletag.ch

11.15

Theater Winterthur

Probenausschnitt
aus «Oleanna- Ein Machtspiel»
von David Mamet,
inszeniert von Thomas Gugliemetti

>www.theaterwinterthur.ch

villa sträuli

11.45

Villa Sträuli

JMO
Drei Länder – eine Sprache!

Jan Galega Brönnimann (Switzerland),
Moussa Cissokho (Senegal) und Omri Hason (Israel)- lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder
aufleben. Das Trio überschreitet Grenzen zwischen traditionellen und modernen Klängen aus Afrika, Europa und dem Orient.  Der perlend klare Klang der Kora (afrikanische Stegharfe mit 22 Saiten) trifft auf die sonoren, rauchigen Töne der Bassklarinette und wird unterstützt  von den verschiedensten Perkussions-instrumenten von Omri Hason. Das Zusammenspiel von Moussa Cissokho, Jan Galega Brönnimann und Omri Hason besticht durch schöne Melodien und rhythmische Eleganz – es entsteht eine authentische und zeitgenössische Kammermusik.
 
„Al nge taa“ ist die erste Veröffentlichung dieses Trios – und bedeutet soviel wie „let's
move!“ in Mandinka, einer Sprache, die in Gambia, Mali und Senegal gesprochen wird. Das Repertoire  stammt von allen drei Musikern und zeigt ihre unterschiedlichen Einflüsse. Das Aufeinandertreffen der drei Kulturen, die Auswahl der Instrumente und der reiche Fundus an Ideen, Melodien und Rhythmen macht „Al nge taa“ zu einem unvergesslichen Hörabenteuer!

>www.villasträuli.ch